Portable Klimaanlage

Die beste A-Energieeffizienklasse ist wichtig
Raumklimageräte sind ein tatsächlicher Marktfaktor. Monoblockgeräte boomen, da Sie preiswert sind. Zudem ist ihr Einsatz ohne Installationsaufwand gegeben. Es gibt tatsächlich gute Gründe, um sich für eine Klimaanlage zu entscheiden. Insbesondere in Dachgeschosswohnungen von Häusern, die40 oder mehr als 50 Jahre alt sind, kann sich Wärme sammeln. Bei Kauf sollte einiges beachtet werden.

Energieeffizienzklasse A+++ gem. EU-Recht
Im Januar 2013 führte die EU Label für Klimageräte bis zu einer 12 KW Kühlleistung ein. Somit erhöht sich die Bandbreite zwischen A++++ bis D. Neue Geräte dürfen die Effizienzklasse B nicht unterschreiten. Besonders energieeffizient ist die Klasse A, D bewertet ein schlechtes Energieresultat. Empfehlenswert ist hier, dass Sie insbesondere auf die beste A-Energieeffizienzklasse bei der Kühlung (linke Seite auf dem Label) Ihr Augenmerk richten.

Geräte mit Wasser-Luft-Kühlung sorgen für eine bessere Kühlung
Überprüfen Sie auch Kälteleistung und EER (Energy Efficiency Ratio). Die Watt Kälteleistung stellt die Wärmemenge dar, die innerhalb einer Stunde einem Raum entzogen wird. Der Stromverbrauch und die Kühlleistung wird durch die EER beides in der Wattangabe wiedergegeben. Umso höher der EER-Wert, umso besser arbeitet das Klimagerät. Manche kompakten Klimageräte arbeiten mit dem Wasser-Luft-Prinzip, weil dies im Gegensatz zum Luft-Luft-System eine höhere Effizienz bringt. Die Kühlleistung wird dadurch deutlich erhöht. Beim Kondenswasser wird nur ein geringer Teil abgeleitet. Der restliche Teil wird ins Gerät zurückgeleitet und für die Kühlung des Kondensators verwendet.

Achten Sie bei Schlafräumen auf den Lärmwert
Betriebskosten können minimiert werden, wenn über Tage Jalousien und geschlossene Fenster die Hitze aussperren. Dadurch muss die portable Klimaanlage durch die niedrigere Raumtemperatur weniger kühlen und reduziert die Stromrechnung. Auf dem neuen EU-Label ist für Sie der Lärmwert ersichtlich.

Mobilität des portablen Klimagerätes
Ein immenser Vorteil bei mobilen Klimageräten ist, dass Sie im Unterschied zu fest installierten Split Klimaanlagen keine feste Installation notwendig ist. Bauliche Veränderungen brauchen im Haus nicht vorgenommen zu werden. Kein Einverständnis des Vermieters ist für die Benutzung einzuholen. Die portablen Klimageräte können am Tag im Wohnzimmer für angenehme Luft sorgen und später im Schlafzimmer positioniert werden.

Montage
Dem Raum wird warme Luft durch die mobilen Klimageräte entzogen und über einen Abluftschlauch nach außen geleitet. Der Abluftschlauch wird aus dem Fenster, bzw. Balkon- oder Terrassentür geleitet. Damit die entstandene Öffnung keine warme Außenluft in den Raum zulässt, sollte eine Abdichtung des Spalts durchgeführt werden. Einige Modelle verfügen über einen Fensteradapter für die Montage bei Schiebefenstern. Andere wiederum besitzen einen Saugnapf mit Seil und die Flügelfenster werden miteinander verbunden. Modell unabhängig kann als Alternative eine Styropor- oder Holzplatte im Volumen der Fensteröffnung verwendet werden. Eine Aussparung für den Zuschnitt des Abluftschlauches ist notwendig für die anschließende Montage am Fenster.

Die Funktionalität der portablen Klimageräte
Die Selektion der angebotenen Funktionen differenzieren von Gerät zu Gerät. Mit wenigen Ausnahmen besitzen alle Geräte neben des Kühlens über additionale Funktionen, u.a. Entfeuchten oder Lüften. Fast alle Modelle lassen die Einstellung der gewünschten Temperatur zu. Manche Geräte verfügen über keine Automatikfunktion. Letztlich werden Geräte angeboten, die kaum Einstellungsmöglichkeiten und keinen Komfort bieten. In der Leistung gibt es jedoch Differenzen, nicht alle Geräte verteilen gleichmäßig die kühle Raumluft.